Samstag, 22. Februar 2014

Nicht lang schnacken, Bar in Nacken!


Das Leben scheint manchmal eine einzige Hetze zu sein. Von einem Termin zum nächsten, alle Freunde und die Familie unter einen Hut bekommen und nebenbei noch etwas für seine Gesundheit tun...
Bei so viel Zeitmanagement sollte Sport doch bitteschön Spaß machen! Oder?

Wer sich jetzt fragt, wie es Spaß machen kann, wenn man bis zur Erschöpfung ackert, um seinem Körper etwas Gutes zu tun, der hat noch nie ein CrossFit Workout absolviert. Nach meinem ersten "Cindy" WOD (20min amrap: 5 Pull Ups, 10 Push Ups, 15 Squats) hab ich mich gefühlt als wäre ich von einem Zug überrollt worden. Gleichzeitig überkam mich ein unglaubliches Glücks-Gefühl. Nie im Leben hätte ich gedacht, so etwas durchzustehen, ohne dabei auf den Hallenboden zu kotzen und winselnd nach meiner Mama zu rufen. Das schöne am CrossFit ist doch aber, das es einfach und effizient ist. Man muss sich keine Sorgen um seine Frisur, sein Outfit oder die eigene Figur machen, beim CrossFit zählt nur deine eigene Leistung. Am Ende des Workouts siehst du eh aus, als ob du von einem Wet-T-Shirt-Contest in einem Puma-Käfig kommst.

Abgesehen von der sportlichen Leistungen zählt beim CrossFit auch die Gemeinschaft, In der Box kennt man sich, man lacht, schwitzt und feiert gemeinsam. Die Community braucht man um sich zu motivieren und an seinen Schwächen zu arbeiten. CrossFit ist nicht nur Sport, es ist eine Lebenseinstellung!

video

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen